MENU

Wie schön, dass ich Dich hier auf meinem Blog begrüßen darf. Auf den heutigen Blogbeitrag freue ich mich ganz besonders, weil ihn die liebe Katrin von @kati.lettert verfasst hat. Im September 2019 durfte ich ihre Hochzeit und somit auch ihre tolle DIY Hochzeitsdeko fotografieren, die sie liebevoll gestaltet hat. Heute gibt es also ganz viele Infos für zukünftige Brautpaare zum Thema Dekoration. Lies am besten bis zum Schluss, dort wartet noch eine tolle Überraschung auf Dich!

“Es gibt so viele Möglichkeiten der eigenen Hochzeit einen persönlichen Touch zu verleihen. Seien es persönliche Traugelübde, ein eigenes Kuchenbuffet, Fürbitten von Familie und Freunden und vieles mehr.
Eine weitere Möglichkeit seiner Hochzeit eine ganz persönliche Note zu verleihen ist die Dekoration, denn darin kann man sich komplett austoben und vieles selbst machen.
An meiner Hochzeit habe ich, bis auf die Blumen, so gut wie alles selbst gestaltet, gebastelt und gelettert:
Angefangen bei den Save the Date-Karten und den Einladungen, über die Gastgeschenke, das Kirchenheft, Menükarten, Platzkarten, den Sitzplan, Dankeskarten und wahrscheinlich noch vieles mehr was ich hier vergessen habe. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten und ich habe festgestellt, dass oft weniger mehr ist.

Hast du eine Location, die schon für sich spricht? Dann kann die Deko meiner Meinung nach etwas schlichter ausfallen. Hast du eine einfache Location? Dann greife in die Dekoschublade und mach sie durch dein eigenen Stil zu etwas ganz besonderem.
Mach es einfach, wie es DIR gefällt. Mach dir keine Gedanken, was Oma dazu sagt oder sonst irgendwer.
Mach dich los von Pinterest, versteh mich nicht falsch, Pinterest kann eine tolle Inspiration sein, aber denke daran, das alles ist zu 98 % inszeniert und nicht real. Bei mir hat es ein bisschen gedauert bis ich das alles realisiert habe, danach war aber alles wesentlich entspannter.

Ich möchte dir hier gerne einige Inspirationen mit auf den Weg geben, wie du mit einfachen Mitteln tolle Deko selbst machen kannst. Bereit? Jetzt geht’s los:

Wir haben ganz viele Brotaufstriche aus Gläsern gegessen, diese ausgespült und gesammelt. Sie wurden dann später zu Windlichtern umfunktioniert, welche ich beschriftet habe.
Davon wurden dann 3 Stück plus ein großes Windlicht (aus einem großen Weckglas) auf den Tisch gestellt, Blumen und Konfetti dazu. Fertig.
Mehr musste es für meinen Geschmack nicht sein.
Die Tischnummern habe ich auch selbstgebastelt, es war ganz einfach hat bei den Gästen aber großen Eindruck hinterlassen und einen tolle Note zur Tischdeko hinzugefügt. (Eine Anleitung dazu plus ein kleines Goodie gibt’s am Schluss.)

Der Tischplan war ebenfalls einfach, aber wirkungsvoll: eine Leinwand die ich mit einfarbigem Geschenkpapier bespannt habe, Bänder dran und kleine Kärtchen mit den Tischnummern und Namen. Fertig.

Die Candybar haben meine Trauzeuginnen für uns gemacht. Hier war auch alles relativ simpel, aber dennoch super chic: Alte Kisten gestapelt, verschiedene Gläser mit Knabbereien gefüllt und ein Holzbrett beschriftet, Lichterkette dazu fertig.

Als Gastgeschenk hatten wir Reagenzgläser gefüllt mit selbstgemachtem Zitronen-Rosmarin-Salz. Dazu habe ich eine große Schüssel mit Salz, getrocknetem Rosmarin und Zitronenschale gemacht und diese in kleine Reagenzgläser gefüllt. Mit einem selbst entworfenen Etikett versehen war das Gastgeschenk auch gleichzeitig das Namensschild des jeweiligen Gasts.

Da mir in unserer Location die Vorhänge nicht gefallen haben, habe ich Papierrosetten (ok, die habe ich gekauft) dran gehängt und schon sah alles einfach besser aus.

Einladungen, Getränke- und Menükarten, Kirchenhefte … alles mit schönen Letterings versehen. Fertig.

Ebenso habe ich unser Ringkästchen noch mit einem Lettering versehen, welches ich in einem Letteringbuch (von Tanja „Frau Hölle“ Cappell) gefunden habe.

Wie du siehst kann man mit ganz einfachen Mitteln schon echt tolle Hingucker zaubern.

Du möchtest gerne deine Tischnummern selbst machen? Dann habe ich hier etwas für dich:
Ich habe dir ein Freebie erstellt, welches du im Shop von Nathalie herunter laden kannst und so funktioniert’s:
Du brauchst:
– Das Freebie herunterladen und ausdrucken
– Bisschen festeres Papier (150 Gramm oder mehr) oder Tonkarton
– Schere
– Schaschlikspieß
– Tesafilm oder Heißklebepistole
– Bleistift
– Brushpens, Filzstifte….

So geht’s:
1. Male die Rückseite deiner ausgedruckten Vorlage mit Bleistift an.

2. Lege die Vorlage mit der „Bleistift Seite“ nach unten auf deinen Tonkarton und fahre die Linien des Motivs mit einem Bleistift nach.

3. So überträgst du das Motiv beliebig oft auf den Tonkarton.

4. Mit deinen Farbstiften kannst du alles nun ganz individuell gestalten und alles durchnummerieren

5. Am Schluss schneidest du deine fertigen Tischnummern aus und befestigst den Schaschlikspieß hinten an der Nummer. Egal ob mit Tesafilm, Heißklebepistole oder Knetkleber.

6. Ich habe meine Tischnummern einfach in die Blumenvasen zu den Blumen gesteckt. Zack. Fertig, ohne großen Aufwand

Über mich:

Ich bin Kati, Mediengestalterin und lettere für mein Leben gern. Anfang 2020 habe ich mich nebenberuflich selbstständig gemacht und biete, sobald die Corona-Geschichte entspannter ist, Lettering Workshops an. Ihr könnt aber auch individuelle Hochzeitspapeterie, private Workshops für JGAs, Babyshower, Mädelsabende … und andere Auftragsarbeiten bei mir anfragen. Ich bin offen für alles und es findet sich auch für alles eine Lösung.

Also, falls du an deiner Hochzeit auch selbst mit Letterings aufpeppen willst, melde dich bei mir!

Ansonsten schaut doch gerne mal auf meiner Instagramseite vorbei, da werdet ihr über alles was noch so kommt informiert!

Bis bald!

CATEGORIES

CLOSE